Behandlung von Funktionsstörungen des Kauorgans

Aufbissschienen gegen Schäden und Schmerzen.

Das Kauorgan ist dazu da, Nahrung zu zerkleinern. Normalerweise jedenfalls. Von unnormaler Kaugewohnheit oder Parafunktion spricht man, wenn das Gebiss darüber hinaus als Stressabbau-Hilfsmittel verwendet wird, wenn man sich damit also buchstäblich durch seine Probleme durchbeißt.

Die Folgen sind vielfältig: Ihre Zähne reagieren über kurz oder lang mit Überempfindlichkeit, die Kaumuskulatur verkürzt und verhärtet sich, Zahnkanten bekommen Sprünge, Kauprofile verflachen sich und können brechen. Auch das Kiefergelenk reagiert, macht oft Geräusche oder schmerzt beim Kauen. Eine Parafunktion kann auch zu Schmerzen in Kopf, Ohren oder Schulter führen und Haltungsschäden vom Nacken abwärts entlang der gesamten Wirbelsäule hervorrufen.

Aufbiss- oder Knirscherschienen, fast unsichtbar und ohne störende Wirkung beim Sprechen oder Essen, wirken da oft Wunder.